Verfasst von: danielbaulig | 26. August 2009

23 Gründe Piratenpartei zu wählen

Ich möchte euch heute 23 Gründe nennen warum man am 27.09.09 die Piratenpartei wählen sollte. Wenn ihr eigene Gründe habt, die ich nicht aufzähle, dann steht es euch selbstverständlich frei diese in den Kommentaren zu nennen! Auf gehts:

  • Die PIRATEN sind die einzige aufrichtige Partei
  • Die PIRATEN machen als einzige Partei ernst zu nehmende Netzpolitik
  • Die PIRATEN machen als einzige Partei ernst zu nehmende Bürgerrechtspolitik
  • Die PIRATEN haben als einzige Partei den Kurs unseres Staates in Richtung Überwachungsstaat erkannt
  • Die PIRATEN sind dynamisch, nicht so stark ideologisiert wie klassische Parteien
  • Die PIRATEN repräsentieren die neue Generation, die Generation C64 oder Digital Natives
  • Die PIRATEN haben kein Allheilmittel für alle Gesellschaftlichen Probleme – genau wie die anderen Parteien – aber wenigstens stehen sie dazu.
  • Die PIRATEN sind wirklich basisdemokratisch.
  • Jeder kann bei den PIRATEN mitmachen, selbst ich, der noch kein Mitglied ist.
  • Die PIRATEN vertreten moderne Politiksysteme (z.B. Liquid Democracy)
  • Die PIRATEN machen einen hervorragenden Wahlkampf – vor allem im Netz.
  • Die PIRATEN wollen die Privatkopie wieder legalisieren.
  • Die PIRATEN treten für OpenAccess und offene Formate ein.
  • Die PIRATEN stehen auf den Schultern von Riesen.
  • Pirates > Ninjas
  • Sid Meier’s Pirates! ist ein erstklassiges Spiel!
  • Die PIRATEN sind extrem – extrem innovativ!
  • Die PIRATEN haben ein FlossFloß!
  • Die PIRATEN treten ein für Jugendkultur in Form von Paintball und sog. „Killerspielen“
  • Die PIRATEN haben, im Gegensatz zu den anderen Parteien, noch keinen einzigen ihrer Wähler enttäuscht
  • Die PIRATEN machen solche Aktionen
  • Die PIRATEN haben einen echt guten Wahlwerbespot
  • Die PIRATEN sind klar zum ändern!
Advertisements

Responses

  1. […] 23 Gründe die Piratenpartei zu wählen: https://blinzeln.wordpress.com/2009/08/26/23-grunde-piratenpartei-zu-wahlen/ […]

    • Ich kann genauso 23 Gründe nennen, sie nicht zu wählen!! Findet ihr freien Zugang zu Kopierern wichtiger als vielleicht mal Kinderarmut oder ähnlich in Betracht zu ziehen? Das ich Lächerlich! Im Fernsehen wird gesagt „wir sind noch eine junge Partei wir haben noch nicht zu allem eine Stellung“ DANN SOLLTE MAN SICH NICHT ZUR WAHL STELLEN!!!
      Sorry aber ich finde NIRGENDWO genauere konkrete Informationen zu Schulpolitik, Familienpolitik oder ähnlichem! Und das ist doch wohl allemal wichtiger…auch zukünftige Informatiker möchten gut ausgebildet werden…oder? Woher kommen die Gelder für eure Forderungen? Da habe ich noch nie was von gelesen? Ich weis momentan noch nicht welcher Partei ich wählen soll aber die Piraten Partei hat mich keinesfalls überzeugt!

      P.S Ist Wahlwerbung über CS in euren Augen professionell und ernst zu nehmen?

      • Bildungspolitk gehört in das Ressort der Länder, das hat nichts direkt mit Bundespolitik zu tun, die PIRATEN lehnen jedoch Studiengebühren ab und treten für einen freien Zugang zu Bildung und Wissen ein. Auch zukünftige Informatiker – und alle Menschen in Deutschland – brauchen Bildung.
        Die meisten Forderungen der PIRATEN würden Gelder einsparen – weniger Überwachung, Kontrolle und Sperren kosten auch weniger Geld.

        Und ja: die Werbeaktion über Counter-Strike Spraylogos fand ich extrem innovativ und bringt den Internet-Wahlkampf auf eine Ebene von der die anderen Parteien nur träumen können.

      • Danke an timrohlfs für diese wahren Worte: Wer nicht in der Lage ist, feste Stellung zu beziehen, sollte sich nicht zur Wahl stellen um in der Politik zukünftig im Namen der Bürger Stellung beziehen zu müssen. Das ist Selbstüberschätzung.

      • @frlniba:
        Feste Stellung beziehen ist natürlich wichtig Wichtiger ist jedoch konsequent zu bleiben in eben dieser Stellung wegen derer man von den BürgerInnen gewählt wurde und Konsequenz vermisse ich persönlich zu oft.
        Außerdem ist es doch nicht so, dass die Piraten alleine herrschen werden, der/die Koalitionspartner sind gewiss in der Lage mit ihren Programmen die Lücken im Wahlprogramm der Piraten zu füllen.
        Wer also Wert auf die Themen legt, die die Piraten momentan fokussieren und dort die Einstellung teilt, für den ist diese Wahl durchaus eine erfreuliche Alternative.

        Nebenbei: Die Piraten weren wenigstens noch mit echten Zielen und nicht mit sinnlosem Phrasendreschen, wie die „großen“ Parteien.

    • Ich will weiß Gott nichts gegen die Piratenpartei oder die politische Landschaft an sich sagen, aber deine erwähnten Gründe überzeugen mich recht wenig. Die Piraten machen ’nen hervorragenden Wahlkampf? Inwiefern?! Hervorragend ist meiner Ansicht nach ziemlich subjektiv.
      Macht die NPD (ist nun mal das beste Beispiel. Nein, sie ist nicht meine Favoritenpartei) mit ihren tausenmillionen Wahlplakaten, die schon zehn Wochen früher hängen als die anderer Parteien, etwa keinen perfekt hervorragenden Wahlkampf (noch super ergänzt durch Banner am Himmelszelt “Wählt NPD“)?!?
      Und ist der Einsatz FÜR Killerspiele (gegen Paintball will ich nichts sagen, da find ich die Diskussionen wirklich völlig sinnlos) etwa ein Grund? Sorry, aber Killerspiele sind für mich keine Form der Jugendkultur. Aber das liegt wahrscheinlich im Auge des Betrachters.

      • Geh nur einmal auf ein IFNG (intel friday night game.. siehe: http://www.esl.eu/de/pro-series/season15/ .. kosten glaub 2-3 euro für 3 std spaß!) und behaupte danach bitte nochmal, dass „Killerspiele“ (CS1.6/CSS) keine Jugendkultur ist. Kannst dich auch gerne einfach mal bei der ESL anmelden und alternativ ein VoD vom letzten IFNG anschauen, (hier: http://tv.esl.eu/de/vod/) dann musst nicht mal aus dem Haus gehen.

        Kleiner Vorgeschmack: http://www.youtube.com/watch?v=Ah49cbJBuoI

        lg daLe

    • Hallo

      vielleicht habt Ihr schon davon gehört, das es parteifreie Direktkandidaten
      http://parteifrei.fimmel.info zur Bundestagswahl gibt.

      Die Piraten haben in Erfurt-Weimar leider keinen Direktkandidaten aufgestellt.

      Folgendes Problem:
      Ich bekomme keine Möglichkeit / Sendezeit meinen Wahlwerbespot beim MDR aussenden zulassen (unter http://www.fimmel.info – Link Medien )
      Der Grund ist: Weil ich keiner Partei oder politischen Vereinigung angehöre.
      Das ist Demokratie in Deutschland.

      Wir Einzelbewerber haben das gleiche Recht auch mit benannt zu werden –
      leider Fehlanzeige beim MDR. Ihr könnt ja mal nachfragen warum das so ist.

      07.09.2009 – 15.45 Uhr Telefonat MDR-Rechtsabteilung Frau M.
      laut MDR-Staatsvertrag §14 Abs. 2 – steht dem dem Einzelkandidaten keine Sendezeit zu. Sondern nur Parteien und politischen Vereinigungen.
      Anmerkung von mir:
      Wer will kann gemäß § 16 MDR-Staatsvertrag vom Beschwerderecht gebrauch machen (innerhalb von 2 Monaten muss es eine Antwort geben).

      Warum ist es so wichtig untereinander Verlinkungen zu tätigen?

      Viele Direktkandidaten ohne Anschluß an eine Partei werden ganz einfach von den Mainstreammedien ignoriert. So werden Parteikandidaten zu Runden eingeladen, auf die Anwesenheit von uns „verzichtet“ man.
      Ihnen wird damit ein Bild vorgegaukelt, was es so nicht gibt. Viele Wähler würden sich der Wahl nicht verweigern, wüßten sie überhaupt, daß es gute Alternativen gibt.
      Mit der Erststimme habt Ihr die Möglichkeit einen Parteifreien direkt zu wählen.
      Mit der Zweitstimme die Partei die Euch am meisten zusagt 😉

      Bei Fragen könnt Ihr mich gerne anschreiben.
      ich hoffe das dieses Thema bis zum 27.09.2009 bestehen bleibt.

  2. […] 23 Gründe zur Wahl der Piratenpartei in den Deutschen Bundestag gibt es hier zu lesen: KLICK UND ERKENNE SINNVOLLES Veröffentlicht in Politik & Gesellschaft – Policy & Society […]

  3. Floß!
    Jetzt fehlen noch 19, um die 42-Gründe-Marke zu knacken und 1314, um wirklich 1337 zu sein …

    scnr bei der Qualität der Argumente

  4. Hallo, mein Name ist Guybrush Threepwood und ich möchte ein Pirat werden.

  5. Die PIRATEN kriminalisieren ihre Wähler nicht.

  6. […] Daniel Baulig hat in seinem Blog 23 Gründe genannt die Piratenpartei zu wählen: Link […]

  7. […] Jaja… ich merk’ es: auch bei mir ist der Twitter-Trend jetzt eindeutig angekommen – zumindest der passive. Habe heute im Twitter-Feed der Piratenpartei mal wieder was gefunden: 23 Gründe, die Piratenpartei zu wählen. […]

  8. >># Die PIRATEN sind die einzige aufrichtige Partei<<

    Kann man dieses näher begründen?

    • Die PIRATEN schwafeln in ihrem Partei- bzw Wahlprogramm nicht von Dingen, von denen sie nichts verstehen oder ohnehin nur aus populistischen Gründen nennen.
      Sicherlich steht ihnen die „Feuertaufe“ noch bevor zu beweisen, dass sie strukturell und ideell wirklich dazu in der Lage und bereit sind ihre politischen Forderungen umzusetzen. Dennoch halte ich das Parteiprogramm – und damit die PIRATEN als Partei – für aufrichtig und ehrlich was ihre politischen Ziele und den Willen diese Umzusetzen angeht. Die meisten anderen Parteien enttäuschen doch sehr was die Verfolgung ihrer politischen Forderungen angeht und scheinen es für wichtiger zu erachten überhaupt an der Macht zu sein.

  9. […] Vollossi fand hier: Der Vollossi kann es nicht lassen und hinterfragt die Piratenpartei https://blinzeln.wordpress.com/2009/08/26/23-grunde-piratenpartei-zu-wahlen/ 23 Gründe die Priatenpartei zu […]

  10. 23 Gründe Piratenpartei zu wählen … NICHT

  11. Die PIRATEN machen auch solche mehrstündigen Aktionen auf dem Rhein:

    http://www.twitpic.com/eua5l

    Bei PIRATEN herrscht TRANSPARENZ : Welche Partei veröffentlicht auf ihrer Internetseite
    a) den aktuellen Kontostand der Partei
    b) die KOMPELTTE „Buchführung“ (wenn man auf den Kontostand klickt) :

    http://www.piratenpartei-nrw.de/

    • wuhuu!! das waren meine mitpiraten, die da aufm boot!!! \\^___^// piratige grüße aus köln!

  12. auch wenn ich mit den Piraten sympathisiere, die Liste ist doch all zu sehr „BILD“-mäßig. o.O

  13. Es gibt mehr als genug Gründe, Piraten zu wählen. Aber solche Listen werden mit Sicherheit niemanden überzeugen, der nicht schon überzeugt ist. Ehrlich gesagt finde ich’s eher abschreckend …

  14. Das sind nette Fakten ;). Aber die Partei hat noch vieles mehr zu bieten.

  15. Ich würde gerne führendes Mitglied werden.

    An wenn muß ich mich, von den KAMERADEN und KAMERADINNEN wenden?

    ‚PIRATENPARTEI IST DIE WAHRE UND EINZIGE PARTEI.

    ICH BIN DABEI. DEN ICH BIN EIN PIRAT.

  16. […] 23 Gründe die Piratenpartei zu wählen finden sie hier […]

  17. […] 2009 | Veröffentlicht in PolitikWelt Daniel Baulig hat in seinem Blog namens blinzeln insgesamt 23 Gründe, warum man die Piratenpartei wählen sollte, aufgezählt. Weil mich solche “Top-10-Listen” immer anspornen und ich bei argumentativen […]

  18. Leider sind mehr als die Hälfte der Punkte abschreckend naiv statt überzeugend. Schade.

    • Naivität erweitert erheblich den Rahmen Deiner Möglichkeiten, solange Du an Dich und Deine Ideen glaubst.
      Mit Rationalität auf der Basis von Erfahrungen baust Du nur ein Gefängnis . . .

    • Wenn die Hälfte der Punkte für dich überzeugend ist, dann weiß ich nicht, was u bedauerst. 😉

  19. […] Zunächst einmal möchte ich mich für das überragende Feedback zu meinem gestrigen Blog 23 Gründe Piratenpartei zu wählen bedanken. Soviel Aufmerksamkeit bin ich hier normalerweise nicht gewohnt. Leider scheinen aber […]

  20. Hallo Piratenwähler,
    mir stellt sich die Fage wie es eigendl. mit der „Einstiegsdrogen“ Politik aussieht.
    Ist es nicht auch eins meiner Grundrechte selber zu entscheiden ob ich Canabis konsumieren will oder nicht. Ich fühle mich in meiner Person sehr eingeschränkt und vom Staat unterdrückt für etwas mit dem ich niemand anderem Schade außer mir selbst. Und das nicht mehr als mit ohnehin schon legalen Drogen wie Alkohol und Tabak.
    Ich wünsche mir, einen vom Staat kontrollierten Canabis anbau. Die darauf erhobenen Steuern müssen dem Gesundheitswesen zugute kommen. Und keine so drekigen Fakes mehr wie eine Ökosteuer die nicht einmal ökologisch genutzt wird.

    Ich würde mich sehr Freuen genaueres zu dieser Thematik von der Parteiführung zu hören und wie sie damit umgehen möchte.

    MFG HJ

  21. Die PIRATEN betreiben offensive Netzpropaganda. Offenbar.

  22. […] 23 Gründe Piratenpartei zu wählen (blinzeln) Na der Titel sagt doch schon alles. Wem noch zusätzliche Gründe einfallen, kann sich an der Diskussion beteiligen. […]

  23. Allerdings sind die Piraten auch eine der Parteien, die ihr Parteiprogramm auf ein oder zwei Sparten spezialisieren, in denen sie sehr kompetent sein mögen, aber keine Lösungen für Konflikte bei Außenpolitik oder Wirtschaftlichen Problemen haben.

  24. tchja, man soll die hoffnung nicht verlieren, aber was „vollossi“ so von sich gibt is schon ein ganzes stueck was dran und ich sehe kritik objektiv. was er ueber hamburg schreibt laesst mich auch nachdenken und bevor man ueber „liquid democracy“ nachsinnt sollte man sicher erst mal darueber nachsinnen wie man verhindert das leute a la „spd-clement“ im vorfeld sich als zukunfts-platzhirsch breit machen und so die piratenpartei zu dem machen vor dem „vollossi“ warnt. was heisst da, er kanns nich lassen. ich bin dankbar fuer solche sichtweisen die helfen mal ein vollprogramm zu entwerfen.

  25. Die Piraten dürften die etablierten Politiker in Erklärungsnöte bringen.

  26. […] 23 Gründe Piratenpartei zu wählen: Und noch ein (23-faches) Plädoyer für die Piratenpartei […]

  27. Kein Wähler wurde enttäuscht? Wie genau soll das denn belegt werden?

  28. […] 23 Gründe Piratenpartei zu wählen « blinzeln blinzeln.wordpress.com/2009/08/26/23-grunde-piratenpartei-zu-wahlen – view page – cached #blinzeln RSS Feed blinzeln » Kommentare-Feed zu 23 Gründe Piratenpartei zu wählen blinzeln Herzlich Willkommen zu meinem Blog! Bestechung an Tim „Pritlaaaf” Pritlove: Chaosradio Express — From the page […]

  29. Alta, wälsch nur religiös Partei, isch schwör. Was hat Piraten anssubieten fur de Religion, guckst du?
    Wenn nix, dann wälsch CDU oda PBC weil einssige Parteien fur Gläubige.

  30. Diese Liste ist keiner der Gründe, um PIRATEN zu wählen. Ich halte die Piraten für unwählbar. Warum?

    1.) Die Piraten sind eine Partei mit einem viel zu partikularen Interesse
    2.) Sie haben kaum Parteistrukturen in politischen Bereichen aufgebaut, um die es bei dieser Wahl in Krisenzeiten gehen wird und gehen muss.
    3.) Dass die Piraten sich aufgrund ihrer beschränkten Themenwahl für wählbar hält, und da muss sich eine zugelassene Partei auch fragen lassen, wie sie denn morgen regieren wolle, wenn sie heute gewählt würde. Finanzen? Wirtschaft? Gesundheitspolitik? Rechtspolitik? Bildungspolitik? Sozialpolitik? Entwicklungshilfepolitik? Auswärtige Politik? Klima- und Umweltschutzpolitik? Haben die keine Ahnung von.
    4.) Die einzige, aufrichtige Partei zu sein, behauptet auch die NPD von sich, nebenbei auch die CDU, CSU, FDP, Grünen. Insofern unterscheidet sich die Piraten-Partei von keiner anderen.
    5.) Die Piraten sprechen vom Überwachungsstaat, ohne zur Kenntnis zu nehmen, dass SIE SELBST zuerst ein TEIL dieses Staates werden müssen, um ihn dann zu „verändern“.
    6.) Die Anarchistischen Grundideen der Piratenpartei sprechen eben doch von einer ideologisierten Grundhaltung.
    7.) Eine Partei wird nicht dadurch MEHR wählbar, weil sie eine bestimmte Generation repräsentiert. Andere Parteien repräsentieren bestimmte Lokale Wählergruppen, z.B: die LINKE ist im Osten stärker. Nur weil die LINKE im Osten eine bestimmte Wählergruppe stärker repräsentiert, dadurch MUSS SIE NOCH LANGE NICHT gewählt werden. Gleiches gilt für die achso repräsentative Piraten-Partei.
    8.) Wenn die Piraten-Partei dazu steht, dass sie eigentlich gar kein Allheilmittel kennen, dann sind sie genauso wählbar wie die Horst-Schlämmer-Partei: nämlich gar nicht.
    9.) Guter Wahlkampf im Netz ist kein Argument. Die Argumente und Inhalte müssen stimmen, und da haben die Piraten ein natürlich gewachsenes Defizit.
    10.) Jede Partei ist wirklich basisdemokratisch. Jedoch die Machtinteressen führen dann zu solchen Phänomenen wie „Parteiraison“, wo also Mitgliedern mit Ausschluss gedroht wird, wenn sie abweichen. Diesem Phänomen wird sich auch eine Piratenpartei bald fügen müssen, wenn sie nur ersteinmal in der Realpolitik angekommen ist.

    Die 23 Gründe sind alle gar keine. Im Endeffekt gibt es damit viel weniger Gründe, die Piraten-Partei zu wählen, weil man das Gefühl bekommt, man soll etwas wählen, nur weil das mal toll und jung und so super nah am Puls der Zeit unserer Netzkultur ist. In Wirklichkeit sind die erst vor kurzem mühsam gegründeten Landesverbände der Piratenpartei gar nicht vollkommen politisch arbeitsfähig. Mit ernsthaften politischen Aufgaben wäre die Partei total überfordert.

    Das schlimmste aber ist, dass die Piraten-Partei ein kümmerliches Abbild von revolutionärem Bewusstsein ist: früher ist man noch auf die Straße gegangen, heute macht man nur noch Wahlkampf, also bedient sich bewusst derjenigen Mittel, die alle übrigen Partei auch benutzen und hinterher glaubt man, man wäre total revolutionär und ja irgendwie auch die einzige Partei, die mal ne echte Alternative ist.
    Geht’s noch? Eine Alternative „innerhalb“ des Systems? Wie naiv ist das denn?
    Früher ist man noch auf die Straße gegangen. Heute ist man einfach nur noch naiv und redet sich das alles schön. Irgendwie ist das ein Niedergang echten revolutionären Potentials.

    (P.S.:Wenn dieser Beitrag gelöscht wird, ist das Netzzensur und Unterdrückung der Meinungsfreiheit. Das würde die Piraten dann wahrscheinlich ganz doll interessieren.)

    • (PS: Ich habe alle Kommentare, seien sie noch so kritisch, freigeschaltet. Einzig rechtlich bedenkliche Kommentare würde ich, meiner legalen Pflicht entsprechend, nicht veröffentlichen. Sollte dich ganz doll interessieren.)
      (PPS: Drohungen mag ich gar nicht, ich bitte also mich demnächst nicht mehr mit der Nase in ungeschissenen Kot zu stoßen, sonst entschließe ich mich vielleicht doch dazu bestimmte Meinungen nicht mehr zu publizieren, weil Drohungen meine Persönlichkeitsrechte und mein Ehrgefühl beleidigen und ich somit rechtliche Bedenken bei solchen Kommentaren habe. So gtfo)

    • Ich halte die Ausführungen von carlhoide für wenig durchdacht, oder um es kurz zu machen: Ich stimme dem nicht zu.
      Zum einen kann ich keine anarchistischen Tendenzen bei den Piraten erkennen, zum anderen ist mir unklar, wie eine anarchistische Gruppierung ideologisierend sein könnte. ACHTUNG WIDERSPRUCH!
      Zudem ist nicht jede demokratische Bewegung Basisdemokratisch, den Hinweis kann ich auch nicht nachvollziehen.
      Das Argument, dass die Piraten nicht representativ sind, finde ich auch eher schwach.
      Um welche politische Bereiche geht es denn in Krisenzeiten und sind wir überhaupt in solchen?

      Was meines Erachtens nach stimmt: Bei der Piratenpartei muss ein meinungsbildener Prozess zur Umweltpolitik, Außenpolitik usw. stattfinden. Aber seien wir mal ehrlich: Wer hat denn Angst, dass die Piratenpartei am 27.September die absolute Mehrheit erringt oder dass sie als großer Partner eine Koalition anführen wird?
      😉

  31. […] Hinterlasse einen Kommentar » Auf  Blinzeln fand ich 23 Gründe, die Piratenpartei zu wählen. […]

  32. So sehr ich mit den Piraten sympathisiere, aber in einem Punkt hast du leider unrecht:

    Ninjas > Piraten !

  33. Da ich der Meinung bin, dass die Piraten in diesem Jahr die 5%-Hürde nicht schaffen, ist jede Stimme für die Piraten auch gleichzeitig eine Stimme für die CDU/FDP, denn durch das Verhältniswahlrecht würden denen dann auch 45% reichen, um mit Mehrheit zu regieren.
    Also bitte eine Stimme für eine echte Opposition (so unwählbar sind die Grünen doch noch nicht)

    Der Skorpion

    • Ich halte die Grünen durchaus für wählbar, allerdings wird auch das SCHWARZ/GELB nicht verhindern. Längerfristig macht es u.U. Sinn, die Themen der Piratenpartei stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit zu rücken. Das sollte man diesbezüglich gegeneinander abwägen.

  34. Die Piraten haben sich doch selbst als Mitläufer geoutet, als sie meinten, dass sie nur ihre Netz-bezogenen Themen representieren, bei allem anderen aber, der Partei, mit der sie koalieren könnten, folgen würden. Kanns das sein? Was sind das für Standpunkte? Ein Thema reicht nicht um sich als Alternative anzubieten. Demokratie impliziert doch, dass ein Volkeswille, im Regelfall ein Konsens, die Regierung lenkt. Anders kann keine Mehrheit vertreten werden. Die Piraten können das niemals von sich behaupten. Sie sind eine klare Minderheitenpartei, und auch wenn diese wichtig in der Demokratie sind, ist mir nicht verständlich, wie man ernsthaft von dieser Partei überzeugt sein kann. Zumal nicht, im demokratischen Kontext.

  35. Ich mag den Begriff „Killerspiele“ nicht mehr hören… das sind Ego-Shooter, EGO-SHOOTER!!!!
    Nur weil weltfremde Politiker und Journalisten diesen Begriff propagieren, mit dem Zweck diese Szene zu diffamieren, muss man doch solche Begrifflichkeiten nicht auch noch mit verbreiten.

    • First-Person-Shooter? Schliesslich schiesse ich nicht mit oder auf ein Ego.

  36. All diese Gründe gelten nur solange, bis die Piraten Regierungsverantwortung übernehmen. Dann ist nämlich ganz schnell alles wie bei den anderen auch. Dass sie jetzt noch niemanden enttäuscht haben und von allen ganz toll gefunden werden, liegt nur daran, dass sie eben noch keinerlei Erfahrung in der großen Politik gesammelt haben.
    Dass alles so beschissen läuft mit den etablierten Parteien ist kein Problem der einzelnen Parteien sondern eine systembedingte Problematik. In alter stinkender Erde wird nur Unkraut wachsen…

  37. Die Argumente gegen die Piraten toppen so ziemlich alles was für eine Demokratie steht – es reicht nun nicht mehr Kompetent zu sein, man muss auch Inkompetenz mitbringen und so tun als wäre man Kompetent… das ist eine Sicht der Dinge wie sie nur einem CDU/FDP/SPD Hirn entsprungen sein kann X_X

    Es zeigt in deutlichem Masse dass die Parteien im Bundestag so langsam begreifen dass sie argumentativ nicht mithalten können und mit verlaub – man würde es Ihnen schlichtweg nicht mehr glauben. Wir, die Piraten, haben den glauben an diese Politiker und diese Politik verloren und glauben nun dass wir es selbst machen müssen – dies kann man nicht einfach abtun und als lächerlich dahinstellen und dann erwarten dass man selbst für Demokratisch gehalten wird – Ich würde es eher als trotzig oder kindisch erachten.

    Meiner Meinung nach geht denen in Berlin ganz schön die Düse…und wir werden das sicherlich noch deutlich spüren, wenn die Dreckskanonen angeschmissen werden…aber es ist schon zu spät, ich glaube nicht dass sich die Piraten noch aufhalten lassen.

  38. Die Piraten sind die Alternative zu den etablierten Parteien, die 8 Wochen vor der Wahl lediglich durch Skandale, Skandälchen und Schmutzpropaganda zum Säbelrasseln statt durch konstruktive Argumente „glänzen“ – auch wenn diese eher eine Nische in den „bedeutenden“ Problemen darstellen. Lieber Piraten als gar nicht wählen!

  39. Ich wähle die Piraten, weil ich glaube, dass es nach 30 Jahren Zeit ist, tatsächlich mehr Demokratie zu wagen.

    • ein grosses wagnis!!! ich wage nicht mal das wort im mund zu nehmen wenn es um politik geht.

  40. Ich glaube, dass wär eher: Mehr Ahnungslosigkeit wagen, oder: Mehr Verantwortungslosigkeit wagen. Die Piraten haben keine Wirtschafts- und Sozialkonzepte, keine Außen- und innenpolitischen Ideen, abgesehen von Internet-bezogenem. Was soll das? Das entbehrt jeglicher Grundlage, die für eine vernünftige Regierungs-, sogar Oppositionsarbeit von Nöten wär.
    Zudem: Jörg Tauss ist ein überaus fragwürdiger Vertreter einer Partei, die für Freiheit im Internet eintritt.

    • Jörg Tauss ist kein „Vertreter“ der Partei. Er ist ein einfaches Mitglied.

      • Als ein solches vertritt er doch die Partei und steht für ihre Interessen und Ziele.
        Außerdem: Wenn das der einzige Kritikpunkt an meiner Aussage ist, sei dir irgendwie ja Recht gegeben. Die anderen Punkte sind eh von höherem Stellenwert…

    • Überwachungsstaat, Urheberrecht, Patentrecht, Bildungspolitik und die systematische Aushöhlung des Grundgesetzes sind also reine Internetthemen, wie? Interessant.

      • Wenn man die auf der Internetseite proklamierten Ziele und Themen betrachtet, ist schon zu sehen, dass alles einen thematischen Bezug zum Internet und somit der „Grundlage“ der Piratenpartei hat. Es wird ja von vorn herein gesagt, dass „die Ziele der Piratenpartei […] eng begrenzt“ seien. Alles, was angesprochen wird, hat mit freier Verfügbarkeit von Daten, und das auch in der Bildung und an Urheber- udn Patentrecht vorbei, zu tun. Dies ist nicht grundsätzlich auf das Internet bezogen, aber schon durch dieses motiviert. Prinzipiell ja nicht verkehrt, weil der Zeit angemessen, in der wir leben. Aber doch einseitig. Wie gesagt, wo bleibt Wirtschaft-, Sozial-, Innen-, Außen-, Umwelt-, Bildungs- (Frühkindliche Bildung, Schulsystemreformen??) -politik? Meine Argumentation infrage zu stellen, beantwortet nicht die Frage nach den Mängeln der Partei. Ich möchte nicht behaupten, unfehlbar zu sein und sehe mich durch die überhebliche Art der Kritik hier nicht im geringsten angegriffen und nehme sie zur Kenntnis. Ich finde dennoch, dass meine Fragen angebracht sind und ein bißchen mehr Kritik gegenüber der Piratenpartei angebracht ist.

  41. …da können wir ja mal gespannt sein, wenn der erste Pirat sein privates Schatzkistchen in Sicherheit bringt und auf einer Insel vergräbt.

  42. Super Artikel. Ich empfehle dazu:

    1. Ein kosenloses Zensursula-Shirt: http://www.emperors-blog.de/wordpress/?p=632

    2. Bericht über Zensursula und ihre Lügen im Wahlkampf:
    http://www.emperors-blog.de/wordpress/?p=628

  43. Punkt vier: „Die PIRATEN haben als einzige Partei den Kurs unseres Staates in Richtung Überwachungsstaat erkannt“.

    FALSCH. Die LINKE hat es genauso erkannt und ist ebenso klar dagegen!

    Bis auf die ersten vier oder fünf Gründe ist der Rest übrigens ziemlich aus der Luft gegriffen. Ein Smiley würde dem Blogeintrag sicherlich nicht schaden.

    P.S.: Ich bin kein Anti-Pirat, sondern eher für die Piraten, aber bin gegen sinnlose und falsche Aussagen.

    • Und mit Überwachungsstaat kennen sich große Teile der Linke ja auch gut aus.

  44. Die PIRATEN sind (noch) die einzige aufrichtige Partei. vielleicht. Die PIRATEN machen als einzige Partei ernst zu nehmende Netzpolitik… Ich möchte unseren Staat aber nicht in die Hände von ein paar Leuten legen, deren größte Sorge es ist, illegales Filesharing zu legalisieren. Wir haben ganz andere Probleme. Und nur weil es sich cool anhört „Piraten“ zu wählen, tu ich das noch längst nicht.

    • Eine überaus vernünftige Antwort. Klar und pregnant definiert.

  45. Die Teilnahme und Gründung der Piratenpartei ist jetzt schon ein Erfolg. Obwohl die Grundidee auf dem freien Zugang zum Internet, dem Datenschutz für den Bürger, keine Zensur im Internet und so weiter die Grundidee der Piratenpartei war, ist sie in Deutschland schnell zur Hoffnung vieler geworden, ob Mobbingopfer, Hartz IV Opfer, Bürger die vom Finanzamt schikaniert werden usw. Die Piraten sind im Moment die Hoffnung der jeniger, die zur Wahl gehen wollen und zu der Einheitssoße aus CDU-CSU-FDP-SPD-Grünen-dieLINKE eine Alternative suchen.
    Ich persönlich habe mich am 15.03.2007 für die Nichtwahl entschieden und werde diesen Entschluß mein Leben lang beibehalten. An diesem Tage habe ich erlebt, wie in Richter beim LAG Berlin-Brandenburg mich erpresst hat, eine dritte Person ein Urteil beim Richter bestellt hat und ein Schöffe aus Brandenburg mit einschlägiger DDR-Erfahrung (Insider wissen was ich meine) das recht der Bundesrepublik außer Kraft gesetzt haben.
    Bis dahin habe ich an demokratische Werte wie Unabhängigkeit der Justiz, dem Grundgesetzauftrag der Ermittler wie Staatsanwaltschaft geglaubt. Ich wurde eines besseren belehrt udn werde dies auch nie wieder vergessen.
    Ich hoffe viele wählen die Piratenpartei, meine Partei heißt „Nichhtwähler“.
    http://derdetektivmitdersonnenbrille.wordpress.com/wp-admin/
    http://dieaktuelleantimobbingrundschau.wordpress.com/wp-admin/

  46. […] was ich bei den kommenden Wahlen wählen soll bzw. wen, habe ich den Artikel von Daniel Baulig „23 Gründe Piratenpartei zu wählen” zum Anlass genommen über eben diese 23 Punkte ein wenig zu […]

  47. […] Jackson tot 23 Gründe, Piratenpartei zu wählen 29. August 2009 Hat Daniel Baulich hier […]

  48. […] rechts- oder links außen eine Stimme zu geben völlig frei von allen Hemmungen ihr Kreuzchen bei den Piraten machen. Diese so genannten Protestwähler könnten sich durchaus auf 5 Prozent summieren, […]

  49. Tja, alles schöne Gründe. Werd es mir wohl trotzdem nochma überlegen. Ob die überhaupt über die 5-Prozenthürde kommen? (ja, klar. Mit meiner Stimme bestimmt…)

  50. […] there! Wenn du neu bist, abonniere doch meinen RSS-Feed, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!Daniel Baulig war mal so freundlich und hat 23 Gründe entwickelt, die Piratenpartei am 27. September zu wählen. […]

  51. […] HURKUNDE 3.0 – ANGESAGT, ABGEBLOGGT, ABGETWITTERT! 23 Gründe Piratenpartei zu wählen htt… […]

  52. […] 23 Gründe Piratenpartei zu wählen Ich möchte euch heute 23 Gründe nennen warum man am 27.09.09 die Piratenpartei wählen sollte. Wenn ihr eigene […] […]

  53. Höchst interessanter Artikel.

  54. Wow. 😮

  55. Interessant!

  56. Die Gründe überzeugen mich persönlich auch in dieser Zusamenstellung nur bedingt.

    Viel interessanter: da soll noch jemand sagen, die Bloggosphäre sei nicht politisiert. 🙂

  57. Wer glaubt eine rein populistische Partei wie die Piraten würden irgendetwas bewirken können, der darf gespannt sein, wie lange die Partei ihre neu gewonnen Mitglieder halten kann, wenn es nicht für den Bundestag reicht.
    Es fehlt den Piraten an Stammwähler und einem fundierten Konzept. Ohne das werden sie eine Sammlungspartei der Enttäuschten bleiben.
    Temporäre Wanderbewegungen rächen sich schnell, wenn die Erwartungen enttäuscht werden. Wir dürfen gespannt sein, wohin diese dann ehemaligen Piratenwähler sich neu orientieren werden.

  58. bei allen, die hier so ein bisserl an dem momentanen entwicklungszustand der partei herumkritteln, fehlt glaub ich die erkenntnis, daß die partei momentan verschiedene zustände durchläuft. fehlende stammwähler? wo sollen die auch herkommen, wenn man die partei ja grade erst gründet? das ist das problem jeder neu entstehenden politischen gruppierung. nur berlusconi oder putin können auf sie selbst zugeschnittene parteien aus dem hut zaubern… und gerade deswegen ist das wirklich ein grund, die piraten zu wählen.

  59. Uff. Jetzt hab ich zum (gefühlt) hundertsten Mal gelesen, dass die Piraten kein Programm für Bildungs-, Umwelt-, Finanz-, Außenpolitik haben. Das mag ja sein. Aber die Piraten wollen nicht die Regierung übernehmen.

    Die Piraten bringen Computer- und Netz-Know-how in die Diskussion. Sie zwingen die etablierten Parteien, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und selbst Positionen zu entwickeln, statt einfach das Bundesinnenministerium machen zu lassen.

    Wenn hier und da Piraten in der Politik mitmischen — egal auf welcher Ebene –, dann können die Regierenden nicht mehr so leicht über unsere Köpfe hinweg Entscheidungen treffen wie den Hackerparagrafen, das Zugangserschwerungsgesetz etc.

    Das ist für mich Grund genug, die Piraten zu wählen.

    • Ist ja lächerlich. Eine Partei die in den Bundestag möchte und dann nur ein oder zwei Kernthemen bewältigen kann. Was machen die Abgeordneten dann wenn es um Abstimmungen zu anderen Fachbereichen geht? Holen die dann Ihre Notizbücher heraus und suchen bei Wikipedia was die vorgetragenen Begriffe überhaupt bedeuten?

      Eine Partei die im Bundestag sich für die Bürger einsetzen will, muss etwas mehr drauf haben als das. Ich denke die Piraten sollten sich erstmal ein paar Jahre Aufbauarbeit gönnen, bevor sie ihre Wähler verprellen.

      • Hm? War das eine Antwort auf meinen Kommentar?

        Unterschätze das Potenzial dieser Menschen nicht.

        Und: wenn man nichts Neues probiert, muss man sich nicht wundern, wenn’s nicht vorangeht …

  60. Das Parteiprogramm lässt sich per Mausklick editieren.

  61. […] Besorgt um die Bürgerrechte? Gläserner Staat – statt gläsernem Bürger. Hier gibt es 23 Argumente für die Piratenpartei und eine aktuellen Wahlwerbespot der Piraten: Klarmachen zum […]

    • Wenn man einen Teil der 23 Argumente sich genauer betrachtet, dann kommt man schnell zu dem Schluss, dass es sich bei den Piraten um Studenten und unter 25 jährige handeln muss. Solche Argumente im politischen Umfeld überhaupt anzuführen ist ja geradezu lächerlich.

      Hier eine Auswahl der Lächerlichkeiten:
      Die PIRATEN sind die einzige aufrichtige Partei –> das behauptet jede Partei
      Die PIRATEN machen als einzige Partei ernst zu nehmende Bürgerrechtspolitik –> siehe vorherigen Punkt
      Die PIRATEN haben als einzige Partei den Kurs unseres Staates in Richtung Überwachungsstaat erkannt –> Nicht wahr. Links und Rechts haben das ebenso
      Die PIRATEN repräsentieren die neue Generation, die Generation C64 oder Digital Natives –> Damit geht ihr an über 60% der Bevölkerung einfach vorbei
      Die PIRATEN sind wirklich basisdemokratisch. –> Ihr habt keine Basis
      Jeder kann bei den PIRATEN mitmachen, selbst ich, der noch kein Mitglied ist. –> glatte Lüge, denn Nationalisten würdet ihr nie aufnehmen
      Die PIRATEN treten für OpenAccess und offene Formate ein. –> Also nach dem Motto „Schei… auf die Patente“
      Die PIRATEN stehen auf den Schultern von Riesen. –> Überflüssige Aussage
      Pirates > Ninjas –> Das versteht nicht mal die Ninja-Turtle-Fraktion
      Sid Meier’s Pirates! ist ein erstklassiges Spiel! –> Jetzt rutschen wir im Alter weit ab
      Die PIRATEN haben ein FlossFloß! –> Der Kindergarten hat das auch.
      Die PIRATEN haben, im Gegensatz zu den anderen Parteien, noch keinen einzigen ihrer Wähler enttäuscht –> Ihr habt ja auch keine
      Die PIRATEN machen solche Aktionen –> Die beweisen dass die geistige Reife fehlt
      Die PIRATEN haben einen echt guten Wahlwerbespot –> Den keiner kennt
      Die PIRATEN sind klar zum ändern! –> Siehe ersten Punkt, den mit der aufrichtigen Partei. Nur gut das ihr nicht entern geschrieben habt. Euch hat wohl „Der Fluch der Karibik“ all zu sehr gefallen.

      Bin gespannt, ob euer demokratischer Ansatz den Realitäten entspricht und dieser Kommentar veröffentlich wird (rechtlich sicher kein Problem).

      • Hossa! So viel Energie, um 23 subjektive Gründe zu entkräften, die ein freundlicher, gutgelaunter Blogger in vermutlich zehn Minuten runtergeschrieben hat — Du solltest im Piratenwiki mitdiskutieren, aus Deinem Engagement könnte man vielleicht was machen. 😉

      • Hallo Meinungsmacher,

        freut mich, dass du dir so viel Zeit nimmst und so viele Kommentare zu diesem Blog schreibst. Die politische Diskussion ist in unserem Land leider ziemlich eingerostet und meistens geht es um nicht mehr als sich gegenseitig idealisierte Vorstellungen herunter zu beten.

        Einige deiner Kritikpunkte sind sicherlich, unreflektiert betrachtet, angebracht. Andere zeigen deine Inkompetenz in Sachen Netzkultur und mangelnde Fähigkeit historische Zusammenhänge zu erkennen oder historische Zitate einordnen zu können.
        Letztlich kann ich aber nur Mahatma Gandhi zitieren:
        „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
        Wie schön, dass wir schon bei Punkt 3 angekommen sind.

        PS: Ich veröffentliche alle rechtlich unbedenklichen Kommentare, ich glaube das schon einmal gesagt zu haben. Und so ausführlich wie du die Kommentare zu lesen scheinst ist dir das sicherlich nicht entgangen. Es freut mich jedoch dich überraschen zu dürfen, indem ich den Kommentar freischalte.

  62. man kann sie schon alleine deswegen wählen, weil einem die selbstdarstellung, die raffgierigkeit und die ideenlosigkeit der etablierten unendlich auf den keks geht und man die faxen dicke hat.
    sagt eine, die die schnauze getrichen voll hat von all der doppelmoral in diesem land, wo sich parteien bei einer wahlbeteiligung von 50% noch auf die schultern klopfen, wie toll sie doch wieder alles gemacht haben und sich über die demokratische entscheidung der bürger freuen.

  63. Ich wähle Piraten weil:

    Ich mir später nicht vorwerfen lassen will, warum habt ihr nichts dagegen getan.

    Das gab es schon einmal.

  64. Die Wahlbenachrichtigungen sind da 🙂
    Wäre toll wenn die Piraten über 5% kommen würden, ist aber wahrscheinlich nur ein Traum 😦

    Gruß

    AMUNO
    Die Wahlbenachrichtigungen sind da – Bundestagswahl 2009

  65. „Die PIRATEN treten für OpenAccess und offene Formate ein. –> Also nach dem Motto „Schei… auf die Patente““
    Da hat jemand was grundsätzliches nicht verstanden…

    Außerdem, hatten eigentlich die GRünen von Anfang ein ein globales Politikkonzept? ODer haben die sich nicht auch am Anfang vor allem auf Umwelt und Friedenspolitik gestützt? Das ist ein Frage. Ich denke auch, dass es nicht Aufgabe einer jungen PArtei ist sich gleich in allen Ecken auszukennen.

    dann: „5.) Die Piraten sprechen vom Überwachungsstaat, ohne zur Kenntnis zu nehmen, dass SIE SELBST zuerst ein TEIL dieses Staates werden müssen, um ihn dann zu „verändern“.“
    Was soll den das für eine Aussage sein? Das ist so ein Nonsense, den müßte man eigentlich nicht kommentieren. Aber trotzdem: wie sonst? Durch ein Putsch? tsktsk

    Also ich denke man muß viele Punkte der 23 nciht ernst nehmen. DAs ist zwar keine Spaßpartei, man kann aber trotzdem über sich selbst lachen. DAs finde ich positiv.

    Grüße Keda

  66. Nette Auflistung, endlich mal jemand, der sie nicht verurteilt, obwohl sie wenigstens versuchen etwas zu verändern statt wie die großen Parteien nur dumm rum zu labern und am Ende doch nichts zu tun.

  67. auch wenn ich mit den piraten sympathisiere, das bislang aufgefuehrte programm reicht imho nicht, um sich auf bundesebene aufstellen zu lassen. ich wuerde mich freuen, wenn die energie reicht, die partei reifen zu lassen um so bei der folgenden bundestagswahl umso erfolgreich das ruder in die hand zu nehmen. so koennten dann auch bundesweit relevante themen aus sozialem (http://www.google.com/search?q=+site:www.brandeins.de+grundeinkommen), bildung und immigration aufgenommen werden.

  68. Um mal in der Realität zu bleiben. Es gibt mehr als genug Rand oder „Startup“-Parteien, die gute Ansätze haben und auf Ihre Fahnen geschrieben haben das bestehende System ändern zu müssen und dem Volk helfen zu können.

    Tatsache ist das sogar extreme Parteien wie NPD, DVU, REP, Die Linke u.v.m. das zu einer Kernaussage gemacht haben.
    Es wird schnell klar, dass „Die Piraten“ die Jugend abgreifen möchte. Die Jugend ist idealistisch veranlagt. Ob das nun links, rechts, mitte oder sonstwas ist. Es darf aber auch nicht vergessen werden, dass die Jugend ohne das Alter und damit Besonenheit und Erfahrung keine Chance hat.
    Das Alter lässt ihr aber hier und da größtenteils außen vor und das wird sich rechen.

    Um auf den Kommentar von „Keda“ zurückzukommen:
    Ich habe durchaus euren grundlegenden Ansatz zu den Patenten erkannt.
    Wer aber weiß, dass Deutschland nach dem Krieg, alle Patente entzogen und somit ein gigantischer Diebstahl an Wissen und Forschung begangen wurde, sieht das etwas objektiver.
    Wissen und Forschung bedarf großer finanzieller Aufwendungen. Diese Aufwendungen bedürfen rechtlichem Schutz um nicht unwirtschaftlich zu handeln. Wenn ihr dieses Leitprinzip auflösen wollt, dann begebt ihr euch auf den Weg des Sozialismus und der ist wie wir alle Wissen noch nie langfristig gut gegangen. Die Vergangenheit beweisst das mehrfach.

  69. Argument: Die PIRATEN haben, im Gegensatz zu den anderen Parteien, noch keinen einzigen ihrer Wähler enttäuscht

    lustig, wenn sie auch bislang nirgends etwas entscheiden mussten….mein Nachbar hat auch noch keinen Wähler enttäuscht und wird dennoch nicht Kanzler

    Erst denken, dann wählen und wer Produkte des Denkens (geistiges Eigentum) denen wegnehmen will, die es erdacht haben, erntet Dummheit, denn dann werden Verlage sterben und Bibliotheken bleiben ebenso wie das Internet auf dem Stand, bevor so kurzsichtige (Un)Geister wie die Piraten gab, denn Neues entsteht nicht mehr.

    Damit kann ich gleich die Linken wählen mit deren Wahlspruch: Reichtum für alle und ergänze: solange die anderen dafür arbeiten, denn auch geistiges Eigentum ist Eigentum und wenn ich das „verstaatlichen“ will, wäre es nur konsequent, mir künftig alles, was ich zum Leben brauche, aus der Wohnung eines Piraten-Wählers zu holen…

    Und wer jetzt das Argument bringt, am geistigen Eigentum verdient nur der Verlag, sollte schweigen, denn er versteht die Branche nicht.

  70. Vorweg: Generell sind Parteiengründungen wie die der Piratenpartei sicherlich zu begrüßen, auch wenn sich diese (bis jetzt) nur zu einem sehr kleinen Bereich der Politik geäußert hat – die Grünen begannen schließlich 1980 recht ähnlich …

    Aber eines sollte doch nicht außer Acht gelassen werden: mit der Legalisierung der Privatkopie im Internet und dem damit zusammenhängenden Wegfall eines Teiles der Urheberrechte würde vielen Menschen die Lebensgrundlage entzogen werden. Ich bin selbst Autor und wenn es dazu kommt, dass jeder meine Ideen und Ausführungen ohne Bezahlung kopieren dürfte, wäre ich arbeitslos.

    Liebe Piraten, versucht Euch bitte auch in die Position anderer Betroffener zu versetzen! Das Internet ist leider kein barrierefreier Tummelplatz ohne Normen, Gesetze und Pflichten, und das muss ein jeder Nutzer akzeptieren.

    • Lieber Oliver,

      die aktuelle Gesetzeslage erlaubt es jedem deine Werke für private Zwecke zu kopieren – auch diese an Freunde, Verwandte und sogar Fremden, denen sie auf der Straße begegnen zu geben. Dafür zahlen wir alle einen Aufpreis auf Drucker, Kopierer, Brenner, Rohlinge, etc, der der Rechteverwerterindustrie (in deinem Fall VG Wort) – und damit hoffentlich auch den Urhebern – zugute kommt.

      Bis vor wenigen Jahren viel auch das kopieren über Peer to Peer Netzwerke unter diese Privatschranke und wahr, entgegen dem was uns die Verwerterbranche suggeriert, absolut legal. Leider wurde das Gesetz zur Privatschranke aufgrund von Lobbydruck der derart verändert, dass der private Austausch von urheberrechtlich geschützten Werken nicht mehr so einfach als legal zu betrachten ist.

      Dieser legislative Schritt erst hat eine ganze Generation von jungen (und älteren) Internetnutzern, die ihr Recht auf die private Vervielfältigung von urheberrechtlich geschützten Werken wahrgenommen haben, kriminalisiert. Diese Kriminalisierung gilt es rückgängig zu machen. Die Piratenpartei sucht darum explizit auch den Dialog mit Rechteverwerten und vor allem Urhebern um eine im Idealfall eine konsensfähige Lösung zu finden. Keiner möchte den professionellen Urhebern ihre Existenzgrundlage nehmen – was im übrigen laut wissenschaftlicher Studien keineswegs durch eine (erneut) legalisierte Privatkopie der Fall wäre (leider habe ich den Link verlegt). Ich habe zum Beispiel erst kürzlich mir eine Hardcover Ausgabe des Buches „Free – The Future Of A Radical Price“ gekauft, welches ich mir zuvor unter CC Lizenz aus dem Internet herunter geladen habe. Ich wäre ohne diese CC Ausgabe vermutlich niemals auf das Buch gestoßen.

      Im übrigen wärst du bei einem theoretischen Wegfall des Urheberrechtes nicht arbeitslos sondern erwerbslos, deine Kreativität ist schließlich nicht an das Urheberrecht gebunden. Das ist allerdings eine andere politische Diskussion zu der die PIRATEN (noch) keine Position beziehen.

  71. Hmmm, die meisten Gründe sind für mich Gründe sie nicht zu wählen. Ich hoffe das ist kein offizieller Wahlkampf von denen…

  72. Wow… Piratenpartei…

    Kinderpornographie im Internet nicht verbieten wegen freier Meinungsäußerung…

    Ganz grosser Sport!!

    • #

      @martin: hast DU schon mal kinderpornographie im internet gesehen?! oder nur von journalisten die paar euro verdienen wollten das gehört?
      die freiheit von 98% zu stoppen, wegen diesen nicht mal 2% vom hörensagen daherkommenden, sit einfach unmöglich.
      es wird ja auf der strasse auch von einigen heroin verkauft, das ist aber kein grund, dass jeder der auf der strasse spazieren gehen will 24stunden am tag zu beobachten und in seiner freiheit zu beschränken oder?!
      was hälst du davon dass deine wohnung permanent unter beobachtung kommt, nur weil ja in einigen wohnungen angeblich kinderpornos und andere verbrechen begangen werden könnten.
      was ist an deiner denkvorgang richtig?!

      • Kinderpornographie ist eine schlimme Straftat. Darin sind wir uns sicher alle einig. Mord ist auch eine sehr schlimme Straftat. Um Mord zumindest einzudämmen, wurden vielfach Gesetze verabschiedet (z. B. Waffengesetze).
        Das gleiche passiert nun im Rahmen der Einschränkung des Internets.

        Um deiner Argumentation der Metaphern zu folgen:
        Wenn ich mir über das freie Internet eine Waffe einfach so beschaffen könnte um damit jemanden abzuknallen, dann wäre das nach deiner Auffassung kein Grund dieser Möglichkeit einen Riegel vorzuschieben, weil das Internet frei sein sollte.

        Es gilt nicht die Gesetze zu verhindern die Straftaten vorbeugen sollen, sondern zu kontrollieren, dass diese Einschränkungen nicht für allen und jeden Fall umgesetzt werden. Denn dann wäre das Internet eine einzige Bibliothek mit Navigationssystem und Nachrichtenkanälen.

    • Kinderpornografie ist in Deutschland verboten – egal ob Offline oder Online. Die Websperren allerdings, die du sicherlich meintest, haben nichts damit zu tun ob wir in Deutschland Kinderpornografie verbieten oder nicht. Natürlich unterstützt die Piratenpartei, ja sie verlangt es förmlich, ein Aufrechterhalten des Verbotes von Kinderpornografie. Im Gegensatz zu den großen Befürwortern der Websperren fordert die Piratenpartei aber ein effizientes Vorgehen gegen diese Verbrechen. Offline und Online.
      Offensichtlich benötigen deutsche Strafverfolger mehr Ressourcen um effizient gegen Kinderpornografie im Web angehen zu können.
      Websperren, die von jedem Pädophilen mit Leichtigkeit umgangen werden können, welche die Inhalte verstecken und nicht entfernen und bedenklich tief in Grundrechte eingreifen müssen verhindert werden. Und entgegen der Propaganda aus dem Familienministerium geht es hier nicht um ein Grundrecht auf Kinderpornografie, dass die Piratenpartei verteidigt, sondern es geht um ein Grundrecht auf staatlich ungefilterten Nachrichtenfluss. Natürlich steht Kinderpornografie nicht unter Meinungsfreiheit, aber hinter Behörden stehen auch nur Menschen und Menschen machen Fehler, insbesondere wenn sie so unter Druck und Stress stehen wie deutsche Kinderporno-Ermittler. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich auf der Sperrliste auch andere, im Grunde unbedenkliche Inhalte zu finden sind – und die Pädophile können weiterhin ungehindert ihre menschenverachtenden Bilder betrachten.
      Websperren sind nicht die Lösung für das Problem und für einen Baustein im Netzwerk der Gesamtanstrengung Kinderpornografie zu bekämpfen beherbergen sie einfach zu viele Gefahren und verfassungsrechtliche Bedenken.

  73. Frage? Antwort!

    Frage: Ist meine Stimme nicht verloren, wenn ich Sie den Piraten gebe, da sie keine 5% schaffen werden?

    Antwort: Keinesfalls! Mit deiner Stimme hilfst du, ein möglichst deutliches Zeichen zu setzen! Je mehr % die Piraten erreichen, umso stärker nehmen Öffentlichkeit und etablierte Parteien das Signal war: Hier werden Themen vernachlässigt, hier fehlt Kompetenz bei den etablierten Parteien, hier ist eine neue und immer größere Kraft, die ernst genommen werden muss. Umso mehr werden die Medien in Zukunft über Positionen und Aktionen der Piraten berichten, umso mehr werden die etablierten Parteien die Piratenpositionen berücksichtigen müssen. Mach, dass die Piraten ein Stachel im Fleisch der etablierten Politik werden! Setze ein Zeichen!

    -> Noch nie war es möglich, mit einer Stimme für eine alternative Partei so viel zu bewirken, so sehr gehört zu werden. Keine der kleinen Parteien bekommt so viel mediale Aufmerksamkeit wie die Piraten.

    -> Neben den Piraten kannst du immer noch deinen bevorzugten Direktkandidaten der etablierten Parteien wählen. Gibt die Kandidatenstimme deiner bisherigen Lieblingspartei – und die Zweitstimme den Piraten!

    -> Mit deiner Stimme unterstützt du die Piraten auch finanziell. Denn für jede Stimme bekommen die Piraten (und das schon ab 0,5%, die locker erreicht werden) bis zu 85 Cent – du und deine Freunde ermöglichst der Piratenpartei also, in den nächsten Jahren der Stachel im Fleisch der Etablierten zu sein, der nötig ist, um die Bürgerrechte zu stärken und eine moderne Politik in den Zeiten der digitalen Medien zu fördern

    -> Abgesehen davon haben die Piraten reelle Chancen! Sie wachsen enorm, wie keine andere Partei. Sie haben bei der Europawahl in Schweden 7 % erreicht, sie haben in Deutschland innerhalb weniger Monate ihre Stimmen verdoppeln können. Bei den Landtagswahlen erreichten sie in mehreren Großstädten Wahlkreisergebnisse zwischen ~3 und ~5 Prozent, in Aachen und Münster erreichte sie in den Wahlkreisen zwischen 6 und 10% und zog damit in die Stadträte ein! Im Studentenportal StudiVZ erzielt die Piratenpartei bei Wahlumfragen konstant die absolute Mehrheit und liegt mit >40% deutlich vor den Nachfolgern, die 15% und weniger erreichen. Mehrere Politiker etablierter Parteien sind zur Piratenpartei übergetreten, sogar Herbert Rusche, einer der Mitgründer der Grünen. Nur etwa 2,3 Millionen Stimmen sind für 5% nötig, auf der anderen Seite gibt es ganze 12 Millionen 18-29jähriger, darunter allein 3,5 Millionen Erstwähler – es ist also keine Utopie!

    -> Viel wird davon abhängen, wie bekannt die Partei und ihre Inhalte sind! Die Landtagswahlen haben gezeigt, dass es – im Gegensatz zu etablierten Parteien sowie anderen Kleinparteien wie z.B. Tierschutzpartei – starke Schwankungen zwischen verschiedenen Regionen und insbesondere zwischen großstädtischen und ländlichen Gebieten gibt.
    Du kannst aktiv dazu beitragen, die Bekanntheit zu steigern!
    * Erzähle deinen Bekannten, Freunden, und Familienmitgliedern von der Partei und ihren wahren Inhalten (z.B. Name „Pirat“ ironisch-sich wehrend gegen die Kriminalisierung harmloser Privatkopien als „Piraterie“; keine Forderung der Legalisierung unbeschränkten Kopierens, sondern eine moderne Reform des Urheber- und Patentrechts, das Urhebern und Konsumenten hilft statt wie bisher die einseitige Proftigier von Verwertungsgesellschaften, die Urhebern oft Rechte und Gewinne nimmt). Spiele ihnen TV- und Radiospots der Piraten vor, zeige Ihnen Flyer! Signalisiere durch das Anbringen von Piraten-Plakaten, Bannern oder Aufklebern an deinem Auto, deinem Laptop, etc., dass du die Piraten unterstützt – und mache sie somit zunehmend normaler in der Gesellschaft!
    * Spende für die Piratenpartei (www.piratenpartei.de/wahlkampfspende) und dafür, dass der hervorragende Werbespot „Ich bin Pirat!“ ins Privat-TV kommt (www.ich-bin-pirat.de) – auch ganz einfach per Paypal möglich und das tollste: es gibt pro 10 EUR nach der Wahl ~4 EUR Cash on top vom Staat! Das heißt, möglichst hohe Spenden lohnen sich vielfach und deine Spende ist sogar noch eine Investition in die Zukunft, damit die Piratenpartei in den nächsten Jahren ein guter Stachel im Fleisch der etablierten Politik sein kann – ob in oder außerhalb des Bundestags.
    * Helfe mit bei Werbeaktionen – insbesondere in ländlichen Gebieten und kleineren Städten! Ordere bei 3dsupply (www.3dsupply.de/shop/showkat.php?KPATH=19.152) Piraten-Werbeprodukte und bringe sie in deiner Gegend unter die Leute! Vernetze dich mit anderen Piraten, zum Beispiel über wiki.piratenpartei.de oder ganz einfach eine der StudiVZ-Gruppen (Piratenpartei bzw. Landesverbände)!

  74. @martin: hast DU schon mal kinderpornographie im internet gesehen?! oder nur von journalisten die paar euro verdienen wollten das gehört?
    die freiheit von 98% zu stoppen, wegen diesen nicht mal 2% vom hörensagen daherkommenden, sit einfach unmöglich.
    es wird ja auf der strasse auch von einigen heroin verkauft, das ist aber kein grund, dass jeder der auf der strasse spazieren gehen will 24stunden am tag zu beobachten und in seiner freiheit zu beschränken oder?!
    was hälst du davon dass deine wohnung permanent unter beobachtung kommt, nur weil ja in einigen wohnungen angeblich kinderpornos und andere verbrechen begangen werden könnten.
    was ist an deiner denkvorgang richtig?!

  75. […] sehr nettes, und vor allem aktuelles. Ein Fundstück quasi. 23 Gründe die Piraten zu wählen um blinzeln zu […]

  76. […] Eine sehr schöne Sammlung von Gründen die Piratenpartei am 27.09. zu wählen findet man hier : https://blinzeln.wordpress.com/2009/08/26/23-grunde-piratenpartei-zu-wahlen/ […]

  77. die piraten brauchen zum endspurt noch ein schlagkräftiges thema, nämlich z.b. den herrschenden abmahnwahn, den übrigens nicht etwa die grossen konzerne treffen, sondern ganz normale leute sowie kleine und mittlere unternehmen.
    das wäre ein thema, was die leute beschäftigt und angeht, da es jeden treffen kann und die meisten dann damit auch juristisch überfordert sind.
    deshalb sollte man die abschaffung des kostenersatzanspruchs für die ERSTE abmahnung im internet-bereich fordern und diese forderung medial mit den vielen diesbezüglichen missbräuchen belegen.

  78. Ich hab selten so viel Unsinn auf einem Haufen gelesen, wie hier (Nein, ich meine die Kommentare zu diesem Artikel).

    1.) Die Piratenpartei ist JUNG. Im Gegensatz zu anderen Parteien, die mittlerweile nur noch Stammwähler über 60 haben (Achtung, sprachliche Stilmittel, von denen die meisten hier anscheinend keine Ahnung haben).
    Hat irgendjemand hier genügend Kompetenz in JEDEM Gebiet (Innen-, Außen-, Wirtschafts-, Bildungs-, und-was-es-sonst-noch-gibt-Politik)? Falls darauf jemand mit Ja antwortet, bitte ich denjenigen erneut über Dinge wie Selbstüberschätzung und Arroganz nachzudenken.
    Dieses dumme Argument, dass man eine Partei nicht wählen soll, weil sie (noch) keinen Standpunkt zu jedem erdenklichen Thema bezogen hat, sollte verboten werden (Achtung, ihr die ihr alles wortwörtlich nehmt). Das gabs schon vor der Europawahl und leider muss man die Leute immer wieder darauf hinweisen, dass diese Partei zu jung ist, um sich über alles nur erdenkliche Gedanken gemacht zu haben (Wenn ihr der Partein helfen wollt, geht ins Wiki und bringt die interne (öffentliche) Diskussion zu dem Thema ins Rollen).
    2.) Dass Patentrechte überflüssig sind, sollte Jedem, der sich ein Bisschen mit der Herkunft und der derzeitigen Verwendung dieser auseinandergesetzt hat klar werden.
    3.) Ich habe kein Bedürfnis nach Sicherheit oder „dem Weg aus der Krise“. Mit soetwas Wahlkampf zu betreiben ist populistische Phrasendrescherei, die letztlich Keinem helfen wird (wie genau wollt ihr Sicherheit herstellen? Wie genau wollt ihr einen Weg aus der Krise finden?). Das Bedürfnis nach Sicherheit wird von den Medien geschürt, und die Krise durch fehlerhafte/kurzsichtige Wirtschaftspolitik von der anderen Seite des großen Teichs ausgelöst, und wird nicht durch eine Hau-Ruck-Aktion eines einzelnen Landes gelöst werden. Man sollte sich damit abfinden, dass mit Leben die Gefahr des plötzlichen Todes einhergeht und dass Krisen mit erstaunlicher Regelmäßigkeit auftreten (alle ~50 Jahre).
    4.) Natürlich geht diese Partei an den ganzen Technophoben vorbei. Wie sollen sich diese auch mit dieser Partei identifizieren können, wenn sie keine Ahnung haben, was das Programm der Partei im Einzelnen bedeutet (auch hier finden sich einige Lücken, nehmts nicht auseinander, bitte).
    5.) Ich finde es zum KOTZEN, dass meistens die Piratenpartei als Interessensgruppe der Gesetzesbrecher abgetan wird. Das ist schlicht und einfach falsch. Lest euch das Programm durch. Fragt Leute die Ahnung von dem haben, was darin aufgeführt wird, wenn ihr nicht versteht um was es da genau geht.
    Ich vergaß, die Meisten lesen ja noch nicht einmal das Programm, sondern geben von den Medien vorgefertigte Meinungen wieder.
    6.) http://en.wikipedia.org/wiki/FLOSS
    7.) „Die PIRATEN haben, im Gegensatz zu den anderen Parteien, noch keinen einzigen ihrer Wähler enttäuscht –> Ihr habt ja auch keine
    Die PIRATEN machen solche Aktionen –> Die beweisen dass die geistige Reife fehlt
    Die PIRATEN haben einen echt guten Wahlwerbespot –> Den keiner kennt“
    -> Die Piratenpartei hat sehr wohl welche.
    -> Die beweisen allerhöchstens, dass Derjenige, der das Bild eingesandt hat, mangelnde geistige Reife hat (etwas, das ich bezweifle).
    -> 230K Views auf YouTube sprechen für sich, denke ich.

  79. Ja, wählt die PIRATEN!!! 😉

  80. Heute Abend, 19:20 @ zdf kommt der erste Piraten Werbespot zur BTW. Nicht verpassen!

  81. gibt es eigentlich parteien, die einkommensteuer abschaffen wollen und z.b. stattdessen mit 40% Umsatz/konsumentensteuer/MwSt die staatskosten decken? kennt jemand so eine partei? ich meine diskussion gibt es oft von den höchst intelligenten menschen darüber schon lange und was für ein boom das bedeutet.

    • FDP anyone? Ob allerdings so viele intelligente Leute der Idee eine goldene Zukunft andichten halte ich für ein gerücht 🙂

  82. Die Piraten wollen IP Schutzrechte abschaffen und eliminieren so ein wesentliches Motiv Innovativ zu sein. Das Internet und Computerkram würde mit Piraten nicht exisitieren. Es gibt einen Grund warum Intel nicht in China produziert.

  83. […] Text: 23 Gründe die Piratenpartei zu wählen […]

  84. […] September 2009 · Kommentar schreiben Inspiriert hiervon sind das meine acht Gründe die Piraten wieder zu […]

  85. […] Quelle Bookmarken bei: […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: